Rückblick auf Bauausschuss vom 01. Dezember 2015

geschrieben von am 2. Dezember 2015

Heute ein kurzes Resumee der gestrigen Beratung (01.12.2015) des Bauausschusses:
– im Rahmen der Baumaßnahme “Auf der Mölmen” werden derzeit Restarbeiten vorgenommen (Pflaster, Rückbau alter Elektromasten durch die TEN – Thüringer Energienetze GmbH, kleinere Arbeiten) sowie die anschließenden Aufräumarbeiten der Baustelleneinrichtung
– die Verkehrsfreigabe ist für Montag, 14.12.2015, ab 11 Uhr mit der örtlichen Presse vorgesehen
– bei der Baumaßnahme zur Dorferneuerung Mosbach werden derzeit die Telekommunikations- und Energieleitungen neu verlegt; geplant ist zudem bis zum Weihnachtsfest die Schwarzdecke für die Winterpause aufzubringen (hängt vom weiteren Baufortschritt aufgrund Wetterlage ab)
– das Jugendhaus Crocodile wird am Donnerstag, 03.12.2015, ab 15 Uhr eröffnet
– die Kleiderkammer wird derzeit noch umgebaut, damit das sog. NEST (derzeit in der Ringstraße 20) anschließend umziehen kann (aktuell sind Maler, Elektriker, Fußbodenleger vor Ort; auch wurde die neue Außentür erneuert)
– die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED wurde begonnen, und ist im Bereich Schönau bereits verbaut
– aktuell gibt es Probleme aufgrund Materialfehler, so dass sich die weitere Umrüstung leicht verzögern wird (die ausführende ortsansässige Firma ist hierzu bereits in Kontakt mit dem Hersteller)

– die Stellungnahme zum Planfeststellungsverfahren für die Baumaßnahme der DB Netz AG “Rückbau Personenunterführung im Bahnhof Wutha und Bahnsteigmaßnahmen” wurde beraten und beschlossen
– grundsätzlich wird die Maßnahme nicht befürwortet
– es wird darauf verwiesen, dass sich die Wegstrecken zum Erreichen der Bahnsteiger 2/3 verlängern und die Fußgängerführung zu diesen Bahnsteigen derzeit nicht gelöst ist, da kein durchgängiger öffentlicher Gehweg vorhanden ist
– auch wird darauf hingewiesen, dass mit einer notwendigen Fußgängerführung ein Teilrückbau der vorhandenen “Insel” erfolgen muss um dem Fahrzeugverkehr genügend Raum zu geben
– zu klären ist die Verkehrssicherung zwischen 20 Uhr und 7 Uhr, da die Kommune in diesem Zeitfenster nicht zuständig ist, aber der Bahnverkehr auch in diesen Zeiten stattfindet
– es wurde angeregt einen zweiten Fahrkartenautomaten auf den Gleisen 2/3 zu platzieren um unnötige doppelte Wege zu vermeiden
– auf die Situation in der Straßenunterführung im Hochwasser-Fall wird hingewiesen
– zudem soll eine Kostenbeteiligung an der Wartung der Pumpenanlage der Straßenunterführung angestrebt werden
– eine entsprechende Beschilderung der neuen Erreichbarkeit der beiden Gleisanlagen sollte erfolgen

– des weiteren wurde über eine Bauvoranfrage und vier Bauanfragen entschieden
– auch wurden fünf Verzichtserklärungen für Vorkaufsrechte der Kommune beschlossen

Es sollte vollständig sein. Wenn ihr Fragen habt meldet euch auch gern per Mail unter info@buendnis-wutha-farnroda.de.